Donnerstag, 24. September 2015

Gefüllter Mikrowellenkürbis aus dem Ofen

Kürbisse sind toll, schmecken lecker und sind auch noch gesund. Spannende Information: der Kürbis gehört zu den Beeren, um ganz genau zu sein zu den Panzerbeeren, aufgrund seiner harten Außenschicht. Beim kleinen "Mikrowellenkürbis" handelt es sich um eine relativ neue Züchtung. Er besitzt die perfekte Portionsgröße für eine Person und ist schnell gar.

Für den gefüllten Mikrowellenkürbis zunächst den oberen Teil wie einen Deckel abschneiden und das Kerngehäuse mit einem Löffel herauslösen.


Danach für 4 Kürbisse etwa 250g Hackfleisch mit 1 klein geschnittenen Zucchini und zwei gewürfelten Schalotten anbraten und kräftig würzen. Diese Mischung aus der Pfanne nehmen und mit einer halben Packung Feta verrühren. Das Ganze anschließend in die Kürbisse füllen und die Deckel wieder darauf setzen.


Die Kürbisse in eine mit Backpapier ausgelegte Form setzen und für ca. 30 Minuten bei 200°C im Ofen backen. Vor dem Herausnehmen mit einer Gabel testen, ob das Fruchtfleisch weich genug ist. Und falls nicht, noch ein paar Minuten länger drin lassen.



Nach dem Backen dann schmecken lassen! :)

Dienstag, 22. September 2015

Rote Bete-Kartoffel-Gratin

Die Saison für Rote Bete hat begonnen! Welch ein Fest! Wir hatten bereits das Glück, welche frisch aus dem Garten zu bekommen und haben daraus dieses extrem leckere Gratin gezaubert.

Für das Gratin werden die Roten Rüben und ungefähr die gleiche Menge Kartoffeln geschält und in sehr dünne Scheiben geschnitten, welche in ein eine Schüssel kommen. Am besten geht es mit einem Gemüsehobel, da wird auch alles schön gleichmäßig.

Zu dem Wurzelgemüse kommt nun gehackter Thymian sowie Knoblauch und reichlich Öl, außerdem wird mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abgeschmeckt.

Anschließend wird die Mischung in eine Auflaufform oder bei einer größeren Menge, wie bei uns, direkt in eine Fettfangschale gegeben. Darüber wird nach Belieben Greyezer Käse (auch Gruyère) gehobelt und die ganze Form mit Alufolie gut abgedeckt.

So wird das Gratin bei 150°C für ca. 50 Minuten im Ofen gebacken. Danach kommt die Folie runter und es wird noch ca. 20 Minuten schön braun gebacken.

Gratin vor und nach dem Backen im Ofen.


Pfirsichkuchen mit Löffelbiskuits

Ein easy peasy Kühlschrankkuchen, den man mit seinem Lieblingsobst variieren kann. Durch den Quark und das "Backen" im Kühlschrank schmeckt er herrlich erfrischend und eignet sich gut für warme Tage.

Am Abend vorher sollte man sicher gehen, dass sich Sahne und die Rührstäbe im Kühlschrank befinden.
Zuerst eine lange Kastenform mit Wasser auspinseln und mit Folie auslegen, sodass die Torte am Ende gut gestürzt werden kann. Ein paar Dosenpfirsische in Scheiben schneiden und zur Seite stellen. In einer großen Schüssel 375g Magerquark mit 175g Frischkäse und einem Päckchen Vanillezucker verrühren. In einem hohen Rührgefäß einen Becher Sahne steif schlagen. Nun zwei Päckchen Gelatine-Fix (sicherlich kann man auch die normalen Gelatineblätter oder Agar agar nutzen) eine Minute mit einem Rührgerät unter die Quark-Frischkäsemasse rühren. 5EL Pfirsichsaft und die steife Sahne unterheben. Zum Schluss 50g Puderzucker unterrühren. Nun ist die Creme zum Schichten vorbereitet.

Den Boden der Kastenform mit Löffelbiskuits auslegen und einen Teil der Creme darauf verstreichen. Die nächste Schicht sind die Pfirsichspalten. Danach wieder eine Schicht Creme und erneut eine Schicht Pfirsiche. Mit Creme abschließen und obenauf Löffelbiskuits legen. Dann den Kuchen für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen und anschließend stürzen. Nach Belieben mit Puderzucker und frischem Obst garnieren.




Beim Anschneiden haben wir festgestellt, dass es extrem sinnvoll wäre, die Löffelbiskuits vorher in eine Flüssigkeit zu tunken, um sie weicher zu machen. Sonst fledert es beim Schneiden den ganzen Kuchen auseinander, weil die Kekse so hart sind!
Google+