Mittwoch, 29. Juni 2016

Banoffee pie

Wenn man mal richtig Bock auf ne große Menge Kalorien hat: dann ist der banoffee pie genau das Richtige. Knusprig, cremig, fruchtig und vor allem süß! Der Kuchen besteht aus 4 Komponenten. Ein Keksboden, Karamellcreme, Bananen und Schlagsahne.

Man nehme eine Packung seiner Lieblingskekse und zerbrösele diese fleißig. Ich habe eine ganze Packung Butterkekse (200g) zu Butterkeksmehl zerkleinert. Dafür kann man gut einen Zipper- oder Gefrierbeutel nehmen und die Kekse darin mit den Händen oder anderen Werkzeugen zerstampfen.
Anschließend ein halbes Stück Butter langsam auf dem Herd in einem kleinen Topf schmelzen.
Die Kekskrümel mit der flüssigen Butter verrühren und die Masse in eine Kuchenform drücken. Darauf achten, dass der Kuchenboden gleichmäßig dick ist. Die Form dann für ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen damit er fest wird.

Für die Karamellcreme gibt es verschiedene Ansätze. Man kann sie aus Zucker, Butter und Sahne selbst herstellen (Königsdisziplin!), eine Dose süße Sahne (Milchmädchen) in einem Topf mit Wasser erwärmen und sie damit karamellisieren (für mich zu riskant, da Explosionsgefahr) oooder man kauft fertige Karamellcreme. Bei uns hier habe ich solche bis jetzt nur in russischen Supermärkten gefunden. Auch für diesen banoffee pie habe ich erneut die russische Creme genutzt, weil sie keiner Vorbereitung bedarf und somit nichts schief gehen kann.

Um den Kuchen zu vollenden, nimmt man die Form aus dem Kühlschrank und streicht die Dose Creme auf den Boden. Dann werden drei Bananen in Stücke geschnitten und darauf gegeben. Anschließend einen Becher Sahne steif schlagen und die Bananen damit abdecken.

Wer möchte, kann nun noch mit Schokolade oder weiteren Bananenstückchen dekorieren.
Zum Schneiden ein scharfes Messer benutzen, weil der Keksboden in der Regel sehr knusprig ist.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Google+