Dienstag, 17. März 2015

Brühpulver, selbstgemacht

Seit ich vor Jahren auf einem Blog gesehen habe, wie jemand Brühpulver selbst herstellt, will ich es auch einmal ausprobieren. Und nun war es endlich soweit.

Das bekannteste Rezept dafür ist wahrscheinlich von Alexander Herrmann. Es beinhaltet 140g Zwiebeln, 85g Karotten, 65g Knollensellerie, 25g Lauch, 10g Petersilie, 150g Tomaten und 60g Salz.
Ich wette diese Mischung schmeckt ganz toll, jedoch habe ich sie ein bisschen variiert. Zum einen wollte ich das nutzen, was ich da hatte und außerdem einfach mehr Gemüse trocknen, als in seinem Rezept angegeben. Also habe ich eine halbe Knolle Sellerie und 2 Stangen Lauch ganz klein geschnitten und auf einem Blech verteilt. Für das zweite Blech habe ich ein paar Karotten, eine Zwiebel und eine Paprika püriert. Die pürierte Masse habe ich in ein sauberes Küchentuch gegeben und die Flüssigkeit ausgewrungen. Die relativ trockene Masse dann auf das Blech geben und ordentlich salzen.

Die zwei Bleche kommen in den Ofen und das Gemüse kann dann bei ca. 70°C Umluft langsam trocknen. Zwischendurch habe ich das ganze immer mal wieder umgerührt. Wenn das Gemüse richtig trocken ist, kann alles fein zerkleinert werden. Ich habe dafür eine alte Kaffeemühle mit Schlagmessern benutzt.




Donnerstag, 12. März 2015

[vegan] Rote Bete Carpaccio

Dieses Rezept ist wirklich simpel und strotzt vor satten Farben. Gekochte Rote Bete ganz dünn schneiden, auf einem Teller arrangieren und eine handvoll Rucola darauf geben. Da noch ein paar marinierte Pilze übrig waren, habe ich die auch noch dazu gegeben und die Marinade gleich als Dressing benutzt. Zum Schluss ein paar Pinienkerne darüber geben. Diese dafür ohne Fett in einer Pfanne rösten und stetig schwenken damit sie nicht anbrennen.






Mittwoch, 4. März 2015

[vegan] Brot mit Hummus, Lauch und marinierten Pilzen

Für das Hummus 3 handvoll getrocknete Kichererbsen über Nacht einweichen und danach ca. 1h mit 1TL Salz kochen bis sie weich sind. Danach die Erbsen mit 1TL Tahin (Sesampaste), 3 Knoblauchzehen, 1El Zitronensaft, 2EL Sojajoghurt, 1EL Sesamsamen und 2EL Sesamöl pürieren. Anschließend den Kichererbsenbrei mit Salz abschmecken.

Um die Pilze zu marinieren, zunächst 500g Pilze säubern und in Scheiben schneiden, etappenweise in Öl anbraten und beiseite stellen. Zwischenzeitlich 1 Knoblauchzehe sehr klein würfeln. Die Marinade aus 1EL Zitronensaft, 3EL heller Essig, 1EL Balsamico, 1TL Zucker, 1TL Salz, 1/2TL Chiliflocken und 3EL Kürbiskernöl anrühren. Die Mischung so lange rühren, bis Zucker und Salz sich aufgelöst haben, anschließend den Knoblauch zugeben. Im Originalrezept ("Sweet Paul" Frühling 2015) sollen die Pilze mindestens 2 Tage marinieren aber selbst wenn man sie nur eine Stunde mariniert, schmecken sie sehr lecker ;)

Von einer Lauchstange den grünen Teil abschneiden, ihn der Länge nach halbieren und in 3 Stücke schneiden. Die Lauchstücken ordentlich säubern und in einer Pfanne bei mittlerer Hitze dünsten, eventuell etwas Wasser zugeben und abdecken, damit er weich wird. Den Lauch abschließend mit Salz und Muskat würzen.

Das Brot auf das man Lust hat, wir haben ein Vollkornciabatta genommen, im Ofen aufbacken oder einfach nur aufschneiden. Dann mit Hummus bestreichen, darauf den Lauch legen und mit Pilzen und etwas Petersilie abschließen.






Dienstag, 3. März 2015

Espresso-Karamell-Creme

Ein super leckeres Cremedessert aus der wundervollen "Landgenuss" 01/2015.

200g Zucker mit 2EL Wasser in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen. Sobald er goldig karamellisiert, 150g Sahne und 2TL Espressopulver unterrühren. Man muss etwas geduldig sein und fleißig rühren bis das Karamell sich mit der Sahne verbindet. Die Karamellsoße dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit 125g Frischkäse mit 250g Quark, 25g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker und ein paar Löffeln Milch cremig aufschlagen.

Da ich noch ein paar Löffelbiscuits übrig hatte, habe ich die noch in das Dessert integriert. Löffelbiscuits zerbröseln und in kleine Schüsseln geben. Mit einer Mischung aus Mandellikör und Espresso beträufeln. Die Frischkäsecreme und abgekühlte Soße abwechselnd darauf schichten und zum Schluss noch mit ein paar Schokoladenraspeln bestreuen.  








Montag, 2. März 2015

Käsekuchen-Schoko-Muffins mit Himbeeren

Vor dem Backen zuerst einmal zwei Muffinbleche vorbereiten und den Ofen auf 150°C Umluft vorheizen. Dann 75g dunkle Kuvertüre in kleine Stückchen hacken. 

In einer Schüssel 4 Eier, 200g Zucker, 1Päckchen Vanillezucker und eine Prise Salz aufschlagen. Dazu 500g Quark und 200g Frischkäse geben und alles verrühren. Ein Päckchen Vanille Puddingpulver und die Schokoladenstückchen unterheben.

Den Teig nun in den Förmchen verteilen. Da er nicht stark aufgeht, kann man ruhig etwas mehr hinein füllen. Die Muffins 40 Minuten backen und auskühlen lassen.

Nun kann man sie noch mit Himbeeren und Himbeergelee verfeinern. Dafür setzt man ein paar Himbeeren auf jedes Törtchen und gibt dann noch einen Löffel (vorher erhitztes und dadurch flüssiges) Gelee darauf.




Google+