Donnerstag, 27. März 2014

Süßes Sushi

Diese Idee ist mir gekommen, als ich auf der Suche nach veganen Dessert-Ideen für einen Kochabend war. Die meisten enthielten Sahne oder steifes Eiweiß, welche ich mangels entsprechender Kenntnis nicht wirklich ersetzen konnte. Aber dann sah ich das Foto einer Sushi-Rolle, die mit Obst gefüllt war und somit war der Nachtisch gesichert.

Man bereitet dazu einfach die gewünschte Menge Milchreis nach Packungsanweisung zu, ich habe in diesem Fall aber Sojamilch verwendet. Dabei darf der Reis nicht zu flüssig oder zu trocken werden, sondern muss eine schöne, matschig-klebrige Konsistenz aufweisen.
Während dieser abkühlt, schneidet man beliebiges Obst in Streifen oder ganz dünne Scheiben.

Dann nimmt man am besten eine Sushimatte (oder versucht es freihändig), legt über diese Frischhaltefolie und streicht etwas Reis im Rechteck darauf. Auf den Reis kann man nun zwei bis drei Bahnen Obst legen und anschließend zu einer Rolle formen.
Man kann auch Nigiri machen, indem man einfach kleine Reisröllchen formt und diese mit dünnen Obstscheiben belegt.
Für eine weitere Variante kann man die Röllchen auch in angerösteten Kokosflocken wälzen.

Als Wasabi-Ersatz habe ich einen Pistazienpudding gemacht und als Sojasoße bietet sich Schokoladensoße an.




Google+