Montag, 6. Januar 2014

Lemon Curd mit Beerentörtchen

Lemon curd ist eine britische, gold-gelbe Creme, die als Füllung für Kuchen oder als süßer Brotaufstrich genutzt wird. Selbstgemacht schmeckt sie viel zitroniger als die aus dem Laden und ist außerdem preiswerter.

Für die Zitronencreme erhitzt man 150ml Zitronensaft mit 100g Zucker (wenn man braunen Zucker benutzt, wird die Creme etwas dunkler, so wie auf den Fotos) und einem Tütchen Vanillezucker oder etwas Vanillemark. Außerdem gibt man 1EL Butter dazu und die abgeriebene Schale einer Zitrone. Wenn der Zucker sich in der Flüssigkeit gelöst hat, sollte man die Temperatur etwas herunter stellen. Denn nun werden 3 Eier durch ein Sieb in die Flüssigkeit eingerührt. Die Mischung darf nicht zu heiß sein und auf keinen Fall kochen, sonst gerinnt das Eiweiß. Ich ziehe den Topf von der heißen Platte, bevor ich die Eier einrühre, dann ist man eigentlich auf der sicheren Seite. Die Eier dann stetig und zügig mit einem Schneebesen einrühren, bis die Masse andickt. Wenn die gewünschte Konsistenz erreicht ist, kann die Creme abgefüllt werden.





Google+