Freitag, 10. Oktober 2014

Curryfisch aus dem Schlauch

Fisch ist gesund, das wissen wir alle. Ihn lecker zu machen, ist nicht ganz so einfach. In der Pfanne wird er schnell trocken und faserig, dabei kann er - klug zubereitet - ein echter kalorienarmer Gaumenschmaus sein. Eine gute Methode Fisch fettarm und saftig auf den Tisch zu bringen, ist die Zubereitung in einem Bratschlauch. Diesen kann man sich wie eine durchsichtige Tüte mit zwei offenen Enden vorstellen. Verschließt man ihn mit ansprechendem Inhalt, entsteht ein ganz wunderbares Aroma, welches durch das Fischfilet wabert und es so mit Köstlichkeit tränkt.
Bratschläuche kann man wie Frischhaltefolie in gut sortierten Supermärkten kaufen.

Für den Curryfisch zuerst den Ofen auf 100°C Umluft vorheizen. Dann eine Auflaufform und den Bratschlauch bereit legen. Eine Packung Zanderfilets (ungefähr 750g) auftauen oder frischen kaufen und mit Salz und Pfeffer auf beiden Seiten würzen. Von einer Bio-Orange die Schale fein abreiben und anschließend auspressen. Eine zweite Bio-Orange und eine Bio-Zitrone in Scheiben schneiden. Den Bratschlauch auf einer Seite gut verschließen, den Orangensaft mit 5EL Weißwein und 3EL Olivenöl vermischen und hinein gießen. Auf diese Mischung die geschnittenen Früchte legen. Die geriebene Orangenschale mit 1EL Curry vermengen und auf den Fisch geben, ihn dann mit kleinen Butterstückchen belegen und vorsichtig in den Schlauch auf die Früchte legen. Den Schlauch nun verschließen und das ganze für ca. 15 Minuten in den Ofen geben. Der entstandene Fischsud kann gut als Basis für eine Sauce genutzt werden.

Dazu gab es bei uns Erbsen und Reis :)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Google+