Sonntag, 25. November 2012

Kokoskuchen

Da es in letzter Zeit nicht genug Kuchen gab... gibt es heute Kokoskuchen! Ein saftiger und sehr simpler Kuchen mit knusprigen Kokosstreuseln.

Zuerst den Ofen auf 175°C vorheizen und ein tiefes Backblech entweder mit Butter ausstreichen und Mehl oder Paniermehl darüber streuen oder ein Stück Backpapier auf das Blech legen, so dass es auch die Ränder bedeckt. Danach vermischt man 2 Tassen Buttermilch mit 2 Tassen Zucker, 4 Tassen Mehl, 2 Eiern, einem Päckchen Backpulver und einem Päckchen Vanillezucker.

Für die Kokosknusperschicht vermengt man eine Tasse Kokosstreusel mit einer halben Tasse Zucker und gibt die Mischung auf den Teig. Der Kuchen kommt dann für 25 Minuten in den Ofen.





Samstag, 24. November 2012

Geburtstagskuchen - eine Cherpumple Variante

Ein Cherpumple ist eigentlich ein Cherry-Pumpkin-Apple-Pie. Dabei werden jeweils ein Kirsch-, Kürbis- und Apfelkuchen gebacken, welche dann übereinander gestapelt werden.
Dieser hier sollte allerdings irgendetwas mit Erdnüssen bzw. Erdnussbutter zu tun haben. Also habe ich die Schichten wie folgt abgewandelt: Haselnuss-, Brownie- und Apfelkuchen.

Für die Brownie-Schicht könnt ihr das Rezept bereits hier im Blog finden: Der weltbeste Schokokuchen

Der Haselnuss-Teil ist sehr einfach: ½Liter Milch in eine Schüssel geben und nach und nach 250g gemahlene Haselnüsse, 250g Weichweizengries, 250g Zucker, je 1 Päckchen Backpulver und Vanillezucker, sowie 1EL Mehl unterrühren.
Schon ist dieser Teig fertig und muss für 25 Minuten bei 200°C in den Ofen.

Für den Apfelkuchen werden 4 Eier zusammen mit 175g Zucker, einer Prise Salz, je 1 Päckchen Vanillezucker und geriebenen Zitronenschale schaumig schlagen. Anschließend 75g Joghurt unterrühren, sowie 250g Mehl und ½ Päckchen Backpulver. Jetzt den Teig in die Form geben.
1kg Äpfel (ca. 5 Stück) schälen, entkernen, achteln und auf dem Teig verteilen.
Abschließend bei 175°C für 50 Minuten backen.

Die Buttercreme wird eigentlich ganz normal gemacht, mit dem Unterschied, dass statt einfacher, Erdnussbutter verwendet wird: 4 Päckchen Vanillepudding mit 300g Zucker und 1,4l Milch laut Packung zubereiten.
Zum Auskühlen füllt man ihn am besten in eine große Schüssel und legt Frischhaltefolie direkt auf die Masse, dann bildet sich keine Haut.
Nachdem der Pudding komplett erkaltet ist, kann die Creme zubereitet werden:
800g Erdnussbutter aufschlagen und den Pudding Löffelweise unterrühren. Da das sehr viel wird und der Mixer damit eventuell Probleme bekommt, kann man es auch in 4 Portionen teilen und diese zum Schluss in einer roßen Schüssel nochmals ordentlich verrühren.

Nun sind alle Bestandteile fertig und man kann den Kuchen zusammensetzen. Dafür zwischen die Schichten immer eine ordentliche Portion der Buttercreme geben. Mit der restlichen Creme wird der Kuchen rundherum noch ordentlich verputzt.








Freitag, 23. November 2012

Ofenkäse

Nicht viele Gerichte haben eine so mundwässernde Wirkung auf mich. Aber dieser Ofencamembert mit Honig, Rosmarin und Mandelblättchen hat es geschafft, dass ich ihn vor der eigentlichen Backzeit, mit einem zuversichtlichen "Wird schon gut sein!", aus dem Ofen genommen habe.

Zunächst heizt man den Backofen auf 175 C° vor. Von dem kleinen Käselaib (am besten Camembert in einer Holzschale) eine Art Deckel heraus schneiden, sodass am Rand 1 cm übrig bleibt. In einem kleinen Topf dann einen Löffel Wasser mit einem Löffel Honig erhitzen und ein paar Zweige Rosmarin in die Flüssigkeit geben. Ein bisschen liebevoll darin herum rühren und die Mischung dann auf den Käse geben. Der Käse kommt nun für 20 - 30 Minuten in den Ofen, bis das Innere langsam flüssig wird aber der Camembert sich nicht komplett in Käsematsch verwandelt.
Dazu passt ein knusprig gebackenes Baguette genauso gut, wie knuspriges Ciabatta oder dunkles Brot. Für ein extra Schmankerl eine handvoll Mandelblättchen ohne Fett behutsam in einer Pfanne rösten, bis sie Farbe annehmen, und am Ende über den gebackenen Käse geben.


Mittwoch, 21. November 2012

süßes Zucchinibrot

In Koproduktion mit Frau Schmidt entstand, für die kulinarische Untermalung einer fulminanten Lehrveranstaltung, ein Zucchinibrot. Nach Frau Schmidt's Insiderinformationen ist das "Zucchinibread" ein amerikanischer Klassiker und wird auf jeder Feierlichkeit sofort verschlungen. Und ich glaube es könnte auch hier zu einem Klassiker werden, denn die Aromen sind unglaublich und es passt sehr gut in die Vor-Weihnachtszeit.

Zunächst werden 2 Zucchinis fein gerieben und der Ofen wird auf 165°C vorgeheizt. Danach werden die ersten Zutaten in einer großen Rührschüssel schaumig geschlagen : 3 Eier, 240ml Öl, 2 TL Vanille-Extrakt, etwas Salz und 300g Zucker. In einer zweiten Schüssel werden 360 g Mehl mit 1TL Natron, 1TL Backpulver und 3TL Zimt vermengt. Die trockenen Zutaten werden in die feuchte Mischung eingerührt um am Ende die geriebenen Zucchinis und eine handvoll gehackte Walnüsse unterzuheben.

Die Masse in eine große Auflaufform geben und das Brot bei 165°C ungefähr eine Stunde backen.

Samstag, 3. November 2012

[Kochen mit Freunden] Kürbissuppe

Für die Kürbissuppe höhlt man zuerst einen großen Kürbis aus, um ihn danach für Halloween schnitzen zu können. Nachdem der Kürbis bearbeitet wurde, werden 2 Zwiebeln klein gewürfelt und in einem Suppentopf angeschwitzt. Anschließend wird das gestückelte Kürbisfleisch in den Topf gegeben, mit Gemüsebrühe aufgegossen, mit Salz und Pfeffer gewürzt und ungefähr 30 Minuten köcheln gelassen. Wenn der Kürbis weich genug ist, kann er püriert und mit Kokosmilch, Kokoswasser, Ingwer, Knoblauch, Curry, Chili und Zimt verfeinert werden.



Google+