Montag, 27. Februar 2012

Gefüllte Paprika

Heute sollte es mal wieder etwas "gemüsiges" ohne viele Kohlenhydrate geben. Dabei ist diese Kreation entstanden:

Man nehme eine große Auflaufform und fülle 2 Dosen gestückelte Tomaten hinein. Darauf kommen 2 halbierte Paprika.
Für die Füllung haben wir 300g gemischtes Hackfleisch gut angebraten, dann 2 Zucchini und eine Aubergine in Würfel geschnitten und mit in die Pfanne gegeben. Mit Salz, Pfeffer, Basilikum, Oregano und frischem Knoblauch würzen.
Von einem Stück Feta 8 schmale Streifen abschneiden und den Rest in die Pfanne krümeln. Dazu noch 100g saure Sahne geben und alles schön vermischen.
Die Füllung in die Paprikahälften geben, wenn etwas übrig bleibt, darum verteilen oder einfach pur genießen ;)
Zum Schluss auf jedes Stück Paprika jeweils zwei der Feta-Streifen legen.
Bei 180°C Ober-/Unterhitze für ca. 45 backen.


Donnerstag, 23. Februar 2012

Zimtschnecken

Wegen großem Heißhunger auf etwas Süßes, gab es letztens in der WG frische Zimtschnecken. Irgendetwas ging mit dem Hefeteig schief, denn wirklich aufgegangen ist der nicht, dadurch waren die Schnecken leider nicht sonderlich fluffig aber geschmacklich doch gut.

Diese Zutatenmenge ergibt eine ganze Zimtschneckenbevölkerung! Man beginnt die Zubereitung des Hefeteiges, indem man 150g Butter in 500 ml warmer Milch schmilzt. Einen Hefewürfel in der Mischung auflösen und 150 g Zucker sowie 1 kg Mehl unterrühren. Der Teig muss richtig durchgeknetet werden und darf dann 30 Minuten gehen. Am besten an einem warmen Ort. Im Idealfall hat sich nach der halben Stunde das Volumen des Teiges stark vergrößert.

Der Teig kann dann ausgerollt und mit flüssiger Butter großzügig bestrichen werden. Auf die Butter dann nach belieben Zimt und Zucker streuen. Den Teig dann zusammenrollen und schneiden, sodass die Schnecken entstehen. Die Schnecken dürfen auch nochmal 30 Minuten gehen und dabei wachsen.

Zuletzt die großen Schnecken mit Ei bepinseln und erneut mit Zucker bestreuen. Bei 250 Grad ca. 8 Minuten backen und warm essen. (Ich denke mit weißem Zuckerguß verziert, sehen sie auch sehr hübsch aus.)
Warm schmecken sie wirklich am besten!


Montag, 20. Februar 2012

Sandwich-Gelage


Valentinstag wurde bei uns, aufgrund großer Zuneigung zum Essen, zum Sandwichtag.

Es gab ein "Caesar Club Sandwich" und ein "Roast Turkey, Avocado and Bacon Sandwich". Beide Rezepte frei interpretiert nach dem tollen, brittischen Kochsender Food Network. Und weil Knoblauch hammermäßig lecker ist, war die Grundlage für die Sandwiches zunächst die Anfertigung einer Aioli (Knoblauchcreme aus Öl, Eigelb, viel Knoblauch, Salz und Senf), die wurde dann auf jedes Sandwich drauf gemacht.

Roast Turkey, Avocado and Bacon Sandwich

Wie gesagt, zuerst die Aioli vorbereiten oder etwas anderes cremiges hernehmen (Mayonnaise, Frischkäse, Tomatenmark...). Dann habe ich eine reife Avocado in Scheiben geschnitten und mit Zitronensaft, Olivenöl, Salz und Pfeffer mariniert. Außerdem sollte man die Salatblätter vorbereiten (wir hatten Salatherzen benutzt), Scheiben vom jungen Gouda abschneiden und den Truthahnbrust-Schinken portionieren. Zuletzt den Bacon in einer Pfanne knusprig anbraten und vier Vollkorntoast-Scheiben in den Toaster schieben. Hat man diese Vorbereitungen alle abgeschlossen geht's ans Stapeln:

Toast + Aioli + Salat + Avocado + Schinken + Käse + Bacon + Tomatenmark + Toast = fertiges Sandwich
(Die Reihenfolge ist ziemlich egal, aber der warme Bacon kommt gut in Verbindung mit dem Käse.)

fertige mega knoblauchige Aioli




Nun zum Höhepunkt des Abends:

Caesar Club Sandwich

Zunächst haben wir 2 Hähnchenbrüste angebraten, mit Salz und Pfeffer gewürzt (nicht zu lange braten, damit das Fleisch schön saftig bleibt) und in Tranchen geschnitten. Dann muss Parmesan gehobelt und neue Salatblätter zurecht gezupft werden. Getrocknete Tomaten aus dem Glas klein hacken und ein kleines Ciabattabrot so zurecht schneiden, dass 2 Sandwiches daraus werden. Die Ciabattastücke toasten, großzügig mit Aioli bestreichen und mit den ganzen guten Zutaten belegen.
Es ist so verdammt lecker!




Sandwich-süchtige-Grüße!

Samstag, 4. Februar 2012

Schokoladen Erdnussbutter Käsekuchen

Nachdem ich diesen Kuchen in einer englischen Kochsendung gesehen habe, musste ich ihn unbedingt selbst ausprobieren. Das Originalrezept ist auf englisch hier zu finden.

Zutaten:
für den Boden
  • 200g Vollkorn Butterkekse
  • 50g gesalzene Erdnüsse
  • 100g dunkle Schokoladenchips
  • 50g Butter (ungesalzen)
für die Füllung
  • 500g Frischkäse
  • 3 Eier
  • 3 Eigelb
  • 200g Zucker
  • 125ml saure Sahne
  • 250g Erdnussbutter (cremig)
für den Belag
  • 250ml saure Sahne
  • 100g Vollmilch-Kuvertüre
  • 30g brauner Zucker


Zubereitung:
  • Ofen auf 170°C vorheizen
  • Alle Zutaten für den Boden in einer Küchenmaschine zerkleinern und vermischen. Die Mischung in eine Springform geben, den Boden und den Rand fest andrücken, dann die Form in den Kühlschrank stellen.
  • Für die Füllung alle Zutaten mit dem Mixer zu einem glatten Teig verrühren. Diesen dann in die Form auf den Boden geben.
  • Jetzt den Kuchen für ca. 50 Minuten backen, sodass die Oberfläche fest und trocken ist, innen kann er durchaus noch etwas feucht sein.
  • Danach den Kuchen aus dem Ofen nehmen, während der Belag gemacht wird.
  • Alle Zutaten für den Belag in einem kleinen Topf vermischen und bei kleiner Hitze die Schokolade zum schmelzen bringen, bis eine glatte Soße entsteht.
  • Diese vorsichtig und gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen und für weitere 10 Minuten in den Ofen stellen.
  • Nach dem Backen, den Kuchen in der Form auskühlen lassen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  • Kalt servieren und schmecken lassen :)



Google+