Dienstag, 31. Juli 2012

Regenbogenkuchen

Yeah Regenbogenkuchen! Erst hatten wir überlegt, einen Kuchen aus mehrehren verschieden farbigen Teigschichten zu machen... also einen dünnen roten Kuchen backen, einen dünnen blauen Kuchen, einen dünnen grünen Kuchen und so weiter. Diese sollten dann mit Cremeschichten gestapelt werden. Aber da man dafür bestimmt dreimal so lange braucht, haben wir umdisponiert! Der Creme-Regenbogenkuchen wird dann ein anderes mal gebacken :)

Nun aber zur schnelleren Variante:
Zunächst das Eigelb von fünf Eiern (Eiweiß aufheben!) mit 250 g Zucker und einem Päckchen Vanillezucker schaumig schlagen. Langsam 250 ml Öl einfließen lassen und dabei stetig weiter rühren. In einer zweiten Schüssel 375 g Mehl und ein Päckchen Backpulver vermengen. Die trockenen Zutaten Esslöffelweise unter die feuchten Zutaten mischen, sodass ein Teig entsteht. Die fünf Eiweiß steif schlagen. Dabei ist es wichtig, dass im Rührgefäß und am Rührgerät kein Fett oder Reste vom Teig kleben! Das Eiweiß ist steif, wenn Spitzen stehen bleiben und man das Gefäß umdrehen kann, ohne dass das Eiweiß sich Richtung Erdmittelpunkt bewegt. Und keine Sorge, Eiweiß kann nicht wie Butter überschlagen werden, also einfach geduldig und lange Schlagen.
Das steife Eiweiß dann unter den Teig heben, nicht schlagen und anschließend auf mehrere kleine Schüsseln verteilen, je nach Anzahl der gewünschten Farben. Wir haben Speisefarben benutzt. Dabei ist es sinnvoll, gleich zwei Packungen zu kaufen, da man viel Farbe für eine ansehnliche Intensität benötigt. Falls jemand noch eine andere Idee hat, wie man Teig kräftig einfärben kann, immer her damit :)

Den Ofen auf 175 C° vorheizen und eine Springform fetten und mit Paniermehl einbröseln. Nun esslöffelweise die verschiedenen Teige in die Mitte der Kuchenform geben, bis alles aufgebraucht ist.

Den Kuchen dann für eine Stunde in den Ofen schieben. Man kann ihn dann mit Puderzucker bestreuen und ganz kreativ verzieren.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Google+