Mittwoch, 17. August 2011

Focaccia

Leckeres italienisches Fladenbrot, welches am besten frisch aus dem Ofen schmeckt.

Zutaten:
  • 4 Tassen Mehl
  • 500 ml lauwarmes Wasser
  • 2 TL Trockenhefe
  • etwas Zucker
  • 2 TL Salz
  • getrocknete italienische Kräuter
  • frischer oder gerebelter Rosmarin
  • etwas grobes Meersalz
  • Olivenöl


Zubereitung:
  • lauwarmes Wasser in eine Schüssel geben
  • Hefe und Zucker im Wasser auflösen
  • 2 Tassen Mehl und das Salz mit der Wassermischung verrühren
  • nur solange rühren bis alles vermischt ist
  • die 2 restlichen Tassen Mehl und die italienischen Kräuter unterrühren
  • Teig kann noch etwas kleben, soll sich aber vom Schüsselrand lösen
  • Schüssel abdecken und ein paar Stunden kühl stellen
  • Ofen (Ober- und Unterhitze) auf 250 Grad vorheizen
  • Backblech mit Olivenöl bestreichen
  • Teig aufs Blech geben und mit den Fingern breit ziehen
  • dabei den Teig "durchlöchern", so entsteht die typische Foccacia Oberfläche
  • Teig mit Olivenöl bestreichen und mit Meersalz und Rosmarin bestreuen
  • Teig bei 230 Grad ca. 20 Minuten backen




knusprige Hühnerstückchen mit Tomatensalat

Ich möchte euch ein leicht abgewandeltes Rezept aus "Geflügel und Wild", ein Buch aus der Brigitte Kochbuch Edition, vorstellen. Die Panade bei diesem Rezept ist ganz witzig, da sie zur Hälfte aus Kartoffelpüreepulver besteht, das kam uns erst ziemlich seltsam vor, aber das Ergebnis war überraschend gut :)

Zutaten:
  • 600 g Hähnchenbrustfilet
  • 40 g Butter
  • 60 g Parmesan
  • 60 g Kartoffelpüreepulver
  • 1 TL gehackte Chilischote (oder weniger, wenn mans nich so scharf mag)
  • 1 TL edelsüßes Paprikapulver
  • 1 TL getrockneter Rosmarin
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer
für den Tomatensalat
  • 600 g Tomaten
  • ein paar Knoblauchzehen
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Öl

Zubereitung:
  • Backofen auf 180 Grad vorheizen (Umluft)
  • Parmesan mit Kartoffelpüreepulver vermischen
  • Gewürze und Kräuter in die Mischung geben
  • Butter schmelzen (geht gut in der Mikrowelle)
  • Hähnchen in Streifen schneiden und durch die Butter ziehen
  • gebutterte Hähnchenstreifen in der Panade wenden
  • panierte Hähnchenstreifen auf ein Backblech mit Packpapier wenden
  • 25 Minuten im Ofen backen (nicht zu lange sonst wird das Hähnchen trocken)
  • Tomaten in kleine Würfel schneiden
  • Knoblauch in noch kleinere Würfel schneiden
  • Tomaten mit Knoblauch, Öl und Pfeffer und Salz vermischen und etwas ziehen lassen
  • Hähnchen mit dem Salat essen und schmecken lassen :)


Dienstag, 19. Juli 2011

Antipasti - marinierte Paprika

Die Zubereitung geht schnell, kann man gut vorbereiten und schmeckt total lecker!

Zutaten:
  • Paprika in rot, grün und gelb
  • Rapsöl oder Olivenöl
  • ein paar Knoblauchzehen
  • Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:
  • Strunk der Paprika entfernen (geht gut, wenn man ihn in die Paprika hinein drückt und sie dann aufschneidet)
  • Paprikahälften auf ein Ofengitter legen und auf höchster Temperatur grillen
  • wenn die Paprikahaut schwarz wird und Blasen wirft (nach ungefähr 15 Minuten), heraus nehmen und mit einem feuchten Küchentuch bedecken
  • nach  ein paar Minuten das Tuch wieder entfernen
  • nun kann man ganz gut die Haut von den Paprika abziehen
  • Paprika in Streifen schneiden
  • nun entweder Paprika auf großen Teller anrichten oder als eine Art Salat in eine Schüssel geben
  • etwas Zitronensaft und Öl dazu geben und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen
  • Knoblauchzehen in sehr dünne Scheibchen schneiden und darüber streuen
  • ein paar Stunden marinieren und dann schmecken lassen!


Montag, 4. Juli 2011

Cookies


Es ist Zeit für KEEEEEKSEEEE!
Und zwar für die weltbesten Chocolate Chip Cookies frei nach einem Rezept der "New York Times".

Zutaten:
- 240 g weißes Mehl
- 240 g Vollkornmehl
- 284 g brauner Zucker
- 227 g weißer Zucker
- 1 1/4 Tl Natron
- 1 1/2 Tl Backpulver
- 1 1/2 Tl Salz
- 296 g Butter
- 3 Eier
- 1 Päckchen Vanillezucker
- ca. 500 g Schokolade
- eventuell Nussstückchen
(Die Mengenangaben sind etwas seltsam, da es sich im Originalrezept um ounces und cups gehandelt hat.)

Zubereitung:
- Ofen auf 180 Grad vorheizen
- alle trockenen Zutaten vermischen (Mehl, Natron, Backpulver) und beiseite stellen
- Butter mit dem Zucker, Vanillezucker und Salz mit dem Handmixer verrühren (ca. 5 Minuten)
- dann jeweils ein Ei unterschlagen
- die Schokolade mit Messer in kleine Stücke hacken (nicht zu klein, sonst werden es Schokokekse und keine Kekse mit schmelzenden Schokostückchen)
- trockene Zutaten mit Butter-Zucker-Masse vermischen (nur so lange rühren bis gerade alles vermischt ist)
- Schokostückchen und Nüsse unterheben
- Teig für 5 bis 24 Stunden (abhängig von der Geduld des Bäckers und der Kekssüchtigen) in den Kühlschrank geben
- aus dem Keksteig golfballgroße Bälle formen und auf ein Backblech mit Backpapier geben
- genügend Platz zwischen den Bällen lassen, da diese sich in große Kekse verwandeln (auf ein normales Backblech gehören ungefähr 9 Kekse)
- ca. 15 Minuten im Ofen backen (Kekse laufen breit, plustern sich auf und fallen danach wieder etwas zusammen)

kurz abkühlen lassen, vom Blech nehmen und schmecken lassen :)

Donnerstag, 16. Juni 2011

Flammkuchen

Gestern gab es Flammkuchen und Lagerfeuer (sehr gute Kombination!).
Wir haben uns an ein tolles Rezept gewagt und waren vom Ergebnis ziemlich begeistert.
Das Rezept für den Teig stammt in seinen Grundzügen von meinem allerliebsten Lieblings-Blog lamiacucina (Kochblog).

Zutaten für den Teig:
 - 200 g Mehl (ich habe 2 Teile weißes und einen Teil Vollkornmehl genommen)
- 5 g Frischhefe
- 1 Tl Salz
- 1,2 dl Milchwasser (Hälfte Milch, Hälfte Wasser)
- 20 g flüssige Butter

Mehl in eine Schüssel sieben und Salz zugeben.
Hefe in dem Milchwasser auflösen und in eine Mulde im Mehlhaufen geben. Butter dazugeben.
Daraus einen Teig kneten. Wir mussten noch einiges an Mehl beim kneten dazu tun.
Der Teig soll schön geschmeidig sein und darf nicht mehr kleben! Wenn der Teig fertig geknetet ist, darf er 2 Stunden ruhen und aufgehen (an einem warmen Ort).


Den Teig dann nochmal durchkneten und auf bemehlter Fläche ausrollen. Der Teig hat so eine tolle Konsistenz dass man ihn wirklich seeehr dünn ausrollen kann. (bzw. ausrollen und mit den Fingern langziehen)
Also ich konnte aus dieser Teigmenge 2 Backblechgroße Flammkuchen machen.
Backbleche mit Backpapier belegen und Teigfladen darauf legen.

Zutaten für den Belag:
- 1 Becher Creme fraiche
- Schinkenwürfel
- Zwiebel
- etwas Reibekäse

bzw.
- 1 Becher Creme fraiche
- Paprika
- Zucchini
- 1/2 Packung Schafskäse
- Knoblauchzehe

Die Creme auf dem Teig verstreichen. Für die erste Variante eine Zwiebel in sehr dünne Ringe schneiden und mit dem Schinken ebenfalls auf dem Teig verteilen. Eventuell auch etwas Reibekäse darüber streuen.
Für die zweite Variante das Gemüse in sehr dünne Scheiben schneiden und auf dem Teig verteilen. Schafskäse zerbröckeln und mit dem Schinken ebenfalls auf den Teig streuen. Wenn man es mag, kann auch noch Knoblauch ganz dünn geschnitten und auf den Teig gelegt werden.

Die Bleche werden dann in den heißen (240 Grad) Ofen geschoben und 15 Minuten gebacken.
Sofort servieren und schmecken lassen. 




Montag, 11. April 2011

Zwiebelchutney

Nun also zum leckeren Zwiebelchutney, nach dessen Rezept so oft gefragt wird :).

Man braucht:
- 600 g Zwiebeln
- etwas Ingwer (frisch oder Pulver)
- Currypulver
- Kreuzkümmel
- Kurkuma
- 2 Chilischoten
- 250 g brauner Zucker
- 250 ml Essig
- etwas Salz
- etwas Wasser
- etwas Honig

Zubereitung:
- Zwiebeln schälen und in sehr dünne Ringe schneiden/hobeln
- Ingwer reiben
- Chili ganz klein schneiden
- Zucker im Topf mit etwas Wasser karamellisieren lassen
- Zwiebeln und alle Gewürze + Honig zugeben (wieviel ist Geschmackssache, aber mind. 1/2 TL jedes Pulvers)
- Essig und ca. 100 ml heißes Wasser zugeben
- kräftig rühren
- einkochen lassen

Ich lasse das ganze meist so 2 Stunden einkochen und wenn nötig wird Wasser nachgeschüttet.
Dann in heiß ausgespülte Gläser füllen.

Wird zu Fleisch gegessen, besonders lecker zu Grillfleisch.

Samstag, 1. Januar 2011

Nudeln selbst gemacht

Zutaten für 4 Personen:
- ca 400 g Mehl
- 4 Eigelb
- 1 Vollei
- Salz
- 2 EL Olivenöl

Zubereitung:
- Mehl auf die Arbeitsfläche geben und eine Mulde in die Mitte machen
- in die Mulde die Eier, Salz und das Öl geben
- zuerst mit einer Gabel von innen beginnend alles miteinander vermengen
- wird der Teig fester, diesen ca. 10 Minuten kneten, bis er schön gelb ist, glänzt und außen kein Mehl mehr ist
- den fertigen Teig in Frischhaltefolie einwickeln und bei Zimmertemperatur ca. 30 Minuten ruhen lassen
- Danach den Teig mit dem Nudelholz sehr dünn ausrollen und schneiden oder eine Nudelmaschine benutzen
- Sehr wichtig: Nudeln entweder sofort in kochendes Wasser geben oder so ausbreiten, dass sie nicht zusammenkleben (siehe letztes Bild)




Falsch: Nudeln kleben zusammen und die Arbeit war umsonst :(

Colman's mustard Powder

Colman's mustard Powder ist ein Senfpulver aus Senfmehl, welches zum Senf anrühren und kochen benutzt wird.
Kann man in Dresden unten im Karstadt kaufen :)

Mustard Chicken with Dauphinoise

Mustard Chicken

Zutaten:
- etwas frischer Rosmarin
- 4 Hühnerbrüste mit Haut
- 4 TL Senfpulver
- Olivenöl
- 3 kleine oder 1 große Frühlingszwiebel
- Knoblauchzehen nach Belieben
- Weißwein
- 1 Becher Schlagsahne
- 1 TL grober Senf

Zubereitung:
- Rosmarin klein schneiden
- Hühnerbrüste mit Senfpulver, Rosmarin und Öl einreiben
- auf der Hautseite scharf anbraten, ab und zu fest in die Pfanne drücken
- auf mittlere Hitze herunterdrehen
- Frülingszwiebeln schneiden und dazugeben
- Fleisch wenden, Knoblauch zerdrücken und dazugeben
- mit einem guten Schuss Weißwein ablöschen
- Wenn das Fleisch durch gebraten ist, die Sahne hinzufügen
- Hitze weiter reduzieren, Senf einrühren
- zum servieren die Hühnerbrüste in Streifen schneiden



Dauphinoise

Dauphinoise bezeichnet eine Art, Kartoffeln zuzubereiten, ähnlich einem Gratin. Diese wurde nach dem französischen Ort Dauphiné benannt.

Zutaten:
- 1 kg Kartoffeln
- Muskatnuss
- Knoblauch
- 1 Becher Schlagsahne
- Parmesan oder geriebenen Käse
- Thymian

Zubereitung:
- Kartoffeln weich kochen (ca. 15 Minuten)
- Kartoffeln in Scheiben schneiden
- in eine Auflaufform geben
- Knoblauch schneiden und darüber verteilen
- Thymian darüber streuen
- Muskatnuss darüber reiben
- mit Salz und Pfeffer würzen
- alles gut vermengen
- Käse darüber streuen
- bei ca. 180° C backen, bis der Käse braun ist


Google+